Antonia Stängl
Aufwachsen im Gleichgewicht

Der Pikler-SpielRaum



Der Pikler-SpielRaum ist eine begleitete Mutter/Vater-Kind Gruppe.

Den Kinder bietet er die Möglichkeit selbständig verschiedene Materialien zu erforschen.

Die Gruppen sind nach Alter der Kinder eingeteilt und das Material wird dem Entwicklungsstand der Kinder entsprechend gewählt.








Vor Beginn wird der Raum von der SpielRaum - Begleiterin gestaltet.






Während des Spielraums sitzen die Eltern auf vorbereiteten Plätzen und können entspannt - ohne Ablenkungen des täglichen Lebens - die Kinder wahrnehmen.

Gleichzeitig sind sie auch Basisstation für ihr eigenes Kind.



Der Raum ist für die Kinder bereitet und bietet vielfältige
Möglichkeiten zur Aktivität:









Sich in eine Tätigkeit vertiefen,








Begegnungen mit anderen Kindern,








sein Gleichgewicht erproben,










sich gemeinsam an etwas freuen,







und vieles mehr.







Der Tastsinn der Kinder ist am freiesten, wenn sie dieses Angebot barfuss nützen können.



Die Begleiterin ist gegenwärtig im Raum.






Sie nimmt wahr,






freut sich gemeinsam mit den Kindern,








begleitet Aktivitäten oder Konflikte - wo dies nötig ist,



und sorgt für eine entspannte Atmosphäre.






Während oder gegen Ende des SpielRaums gibt es Gelegenheit zu einer Jause.

Je nach Alter, wird diese auf dem Schoß der Mutter / des Vaters oder später auch gemeinsam am Tisch eingenommen.





Der Elternabend:

Während der SpielRäume geht es vor allem darum, einen entspannten Rahmen für Mütter/Väter und Kinder zu schaffen, und es ist nur wenig Raum und Zeit für Gespräche und Austausch.

Deshalb sind bei diesem Angebot regelmäßige Elternabende inkludiert.

Bei den Elternabenden können Erlebnisse und Fragen aus dem SpielRaum und aus dem Alltag mit den Kindern besprochen werden, es werden Impulse und Angregungen für den Erziehungsalltag gegeben, und es gibt Gelegenheit zum Gespräch und Austausch mit den anderen Eltern.



SpielRaum-Gruppen und Termine

Dieses Angebot wird gefördert vom Bundesministerium für Familien und Jugend.
Vielen Dank